Montag, 28. Dezember 2009

Trainingslauf...

ja klar! Was sonst? Immer diese blöde Eigendynamik! Kontrollierte Offensive, ach wen juckt's? Und wie man hätte vermuten können, war es wieder sehr hinfällig mit halbgas beim Silvester-10er. Eigentlich fühlte ich mich beim Startschuss noch guter Dinge nicht "all-out" zu gehen und wollte meinen Plan eine fragwürdige (weil sehr ahnungslos was die Beine momentan für eine Form haben) 36:59min umzusetzen nachgehen, doch dann kam alles anders und heraus vor allem der 18te Gesamtplatz mit einer neuen Bestzeit von 35:23min!
Jiiiipiii :-)



Man beachte vor allem, daß ich wohl mit Dauerwelle gelaufen sein muß und somit die Konkurrenz noch geschohnt habe mit diesem expotenziell gewachsenen Luftwiderstand. Aber irgendwie hatte ich an dieser Stelle des Laufes das Gefühl: ich stehe! Meiner Meinung nach darf man diesen Abschnitt ruhig "The Wall" nennen. Aber irgendwie habe ich es ja doch dann geschafft!

Der Boden war zudem auch nicht der beste um wirklich auf Bestzeit zu gehen, umso besser das geklappt hat. Das Einlaufen glich eher einer Rutschpartie und liebenswerter weise gab Herr Stadler auch noch den Tipp: "Vorsicht, glatt", als wir Ihm entgegengerutscht kamen... Achso, aber trotzdem Danke!

Zum Glück hatte der Zustand des Bodens in meinem Startblock keine Konsequenzen und wir konnten die ersten spiegelglatten 700m ohne Probleme bewältigen. Die nächsten 4 Km stellten sich eher von gutem Zustand dar, bis es zur 5 Km-Matte mir eher die Gedanken an die Eissporthalle als einen Laufwettkampf in den Kopf trieb. Von hier aus war es eher mäßig zu laufen, aber irgendwie spielten die Km für mich und nach einem mega Zielsprint schaffte ich es dann doch noch meinen direkten Konkurrenten (ca. 8 Km lang in Sichtweite vor mir gelaufen) zu stellen und zu verweisen :-)
Nochmal Jiiipiiii!

Bestzeit zu laufen hatte sich aber auch Caro vorgenommen und siehe da, es sollte sein! Mit 42:43min kam sie als 19te Frau ins Ziel und ließ sogar Nicole Leder hinter sich :-) Dafür konnte sie sich aber auch genau einen Meter nach Ziel nicht mehr auf den Beinen halten! So ist's brav, immer vollgas!!!!! (9 Km am Limit und dann nochmal beschleunigen)

Ein schönes Bild habe ich noch gefunden: Madame Fasel im Stemmschritt :-)



Leider sind noch nicht mehr Bilder online, wenn ich noch welche finde werden sie nachgereicht.
Weitere Ergebnisse:
Georgy 37:38min
Thommy 39:41min
Matz 40:23min
Susi 41:48min
Jana 47:22min
Claudi 51:25min
Nicky 53:30min
Mama Pratschker 55:46min

Und hier der Bericht!
An alle: good job!

Samstag, 26. Dezember 2009

Neid?!

Hier mal ein Bericht vom Stefan aus Lanza... der ganz zufällig reingeflattert kam:

100,5 km in 4:15h! Das ist echt brutal hier! Und alle Ritzel werden exzessiv gefahren! Mal fährst du bergab gegen den Wind 20km/h, mal bergauf 10km/h in Aeroposition, und ganz selten mal eine der (sehr schönen) Abfahrten mit 80km/h. Aber wenn der Wind, wie meistens, von der Seite kommt, musst du höllisch aufpassen, nicht im Strassengraben oder mitten auf der Straße zu landen! Manchmal kannst du 10km nicht trinken, weil du den Lenker nicht loslassen kannst!!
Aber ansonsten ist es hier echt schön, Lavafelder, Vulkane, Meer, Berge,...Einfach alles geboten hier!!
Heute ziehen wir in unsre neue, grosse Finka, bin mal gespannt! Und das Wetter wird auch immer sonniger und wärmer.
Wenn DAS nicht das optimale Trainingsrevier für spitzenmäßige Radzeiten ist dann weiß ich auch nicht, aber wie ich im Mai hier die 180km fahren und danach noch laufen soll ist mir auch noch unklar...

Dann mal liebe Grüße aus Lanzarote!


Also wenn mal kein Neid aufkommt??? Trotzdem noch viel Spass und verletzt Euch nicht! (Wie auch, dort ist doch keine schlechtes Wetter)

Freitag, 25. Dezember 2009

Frohe Weihnachten und kontrollierte Offensive

Nun ist's endlich christmas time und ich hoffe das Christkind hat Euch alle ordentlich beschenkt. Bei mir gab's reichlich Schoki, seh' ich eigentlich so aus, als wäre ich so verfressen?!
Außerdem darf ich im Sommer zu Olaf Schubert gehen, das wird bestimmt ein Knaller!

Die Temperaturen stabilisieren sich leicht und sogar das Radeln ist wieder außerhalb des Kellers ist möglich. Während unser Schrauber Stefan die heiligen Tage auf Lanza verbringt, um dort schon mal Streckenerfahrung und Grundlagenkilometer zu sammeln (wer's glaubt) machen wir es hier einfach wie die Radprofis und fahren bei jedem Wetter. Denn nur wer mit den unangenehmen Umständen zurecht kommt, der beweist Nehmerqualitäten :-)
Einbildung ist auch eine Bildung!

Am Sonntag geht's dann endlich mal auf die Piste zum Silvester-10er.



Mal schauen was das Wetter so bringt. Ich werde mal versuchen (ohne Doppelmax) eine 36:59min anzulaufen. Momentan fühl' ich mich noch überhaupt nicht so, aber das ist bekanntlich ein gutes Omen. Damit auch keiner verpennt, Start ist um 12h!!!!!!!!

Viel Spaß weiterhin und noch besinnliche Feiertag...

Mittwoch, 23. Dezember 2009

Petrus kann kein Triathlet sein....


Es ist noch nicht mal Januar und wir haben schon minus 14 Grad in Mitteldeutschland! Die Strassen versinken im tiefen Schnee, was läuft hier denn bitte falsch? Da ich am Sonntag bei meinem langen Lauf genug Zeit hatte mich über das Wetter aufzuregen, kam mir auch der Gedanke auf, wie schön es doch wäre ein Hallensportler zu sein. Im Winter haben die es immer schön warm und im Sommer haben die meist Saisonpause... Was ein frohlockender Gedanke, aber dafür sind wir einfach härter.

Der erste 3 Wochen Block ist nun im Eimer und diese Woche gilt es etwas Kräfte zu sammeln. Am Ende steht noch der obligatorische Silvester 10er am Waldstadion auf dem Plan. Zum Glück zeigt das Thermometer langsam wieder nach oben, proportional entwickelt sich auch meine Trainingslaune :-)

Auf der anderen Seite steht nur noch 1 Tag Arbeit auf dem Programm bis endlich mal ein wenig Ruhe eintreten kann. Was freu' ich mich auf's Ausschlafen. Aber nach einem gewissen Freund, brauch' ich ja eh nicht soviel Schlaf, bedingt durch die eins, zwei Jährchen Altersunterschied.
Iss klar Thommy!

Übrigens: hat der Winterdienst auch Winterferien? Bis jetzt habe ich leider niemanden gesehen, den es interessiert hat mal zumindest die Autobahnen zu räumen...???

Naja hoffentlich schneit es heute nicht mehr, dann kann ich morgen noch schön Geschenke kaufen gehen. Denn besser spät als nie!
und weiter.... :-)

Donnerstag, 10. Dezember 2009

The season starts...

Die Saison hat begonnen und der Akku ist schon wieder leer :-) Es ist bereits nun schon Mitte der zweiten Trainingswoche des ersten Blocks und es fühlt sich nicht gut an! Aber der Körper muss sich schliesslich an die kommenden Belastungen des Sommers gewöhnen. Auch immer dieser Winter, irgendwie komme ich zu dieser Jahreszeit nicht richtig in Fahrt.

Wer hat schon richtig Lust Wind und Wetter zu trotzen, harte Läufe in dunklen Wäldern zu machen und sich nassen harten Wind ins Gesicht klatschen zu lassen? Also ich finde eine Form sollte einfach mal da sein! Es ist aber schon erstaunlich wie schnell man seine Form verliert. Deswegen habe ich in der off season mein Erhaltungstraining etwas ausgebaut um nach ganz grossen Schwierigkeiten zu Beginn nun doch eine langsame 4:40er Pace in der Grundlage laufen kann!

Ziele dieses Jahr sind eigentlich ganz einfach:
1) Hawaii-Qualifikation mit ca. 9h Gesamtzeit und Hawaii-Finish
2) Streckenbestzeit bei schon gelaufenen Rennen
3) 35min knacken bei 10km

Anbei nochmal der Besuch bei der SGE:



Auf geht's in den nassen Wald...

Donnerstag, 26. November 2009

Results 2009

Nachdem ich ja schon den Saisonrückblick beschrieben habe, fiel mir ein, dass möglicherweise noch die qualitativen Nachweise der Saison fehlen. Dies soll jetzt nicht mehr so sein:

9ter Platz Rodgau Cross-Duathlon
55ter Platz Ironman 70.3 Austria St. Pölten (13ter Amateur)
101ter Platz Ironman Germany
4ter Platz Fischerfestlauf Gernsheim
11ter Platz Internationaler Hugenottenlauf Neu-Isenburg
7ter Platz Weinheimer Herbstlauf
3ter Platz Lindenseelauf Rüsselsheim
136ter Platz Marathon Frankfurt

Nun steht am Wochenende noch die Jahresabschlussfeier/Weihnachtsfeier vom DSW an und dann startet am Montag auch wieder die neue Saison...
Genug mit OFF SEASON!!!!!!!

Donnerstag, 12. November 2009

OFF Season @ Feldberg



Wie nutzt man die mehr oder weniger trainingsfreie Zeit? Mit Ausflügen zum Beispiel. Naja, aber diesmal hatten wir etwas weniger Glück mit dem Wetter. Es lag zwar noch etwas Schnee, aber die Aussicht war nicht ganz atemberaubend...

 


Deswegen kamen wir schnell zu der Ansicht uns in das Restaurant zu Kaiserschmarrn und Käffchen zu setzen! Ein ganz entspannter freier Tag...

Donnerstag, 5. November 2009

Saisonrückblick 2009



Eine lange harte Saison geht endlich zu Ende. Meine Saison 2009 begann am 03/11/08 und das macht dann zusammen 51 harte Wochen Training. Klingt viel, ist auch viel! Aber sonst wären enorme Leistungssprünge wohl auch nicht möglich gewesen. Zum Vergleich:

10km: 39:13min auf 35:42min
21,1km: 01:25:05h auf 01:16:35h
42,195km: 03:27:47 auf 02:43:03h
[Ironman 70.3: 05:08:00h auf 04:23:07h]
Ironman: 10:26:08h auf 09:28:53h

In Klammern befinden sich die Wettkämpfe, die nicht vergleichbar sind aufgrund von Starts bei anderen Rennen. Ich denke aber das man schon reine Laufwettkämpfe vergelichen kann, da ich sicher nicht auf die Idee kommen werde, einen Halbmarathon am Berg zu laufen!

Zum ersten mal war ich letzte Saison in Malle zum Radeln mit dem Club und bin gleich Km-König geworden mit 1700 km! Wir sind ja schliesslich nicht zum Spass da! Ich schaffte es auch bei allen drei Crashs in unserer Radgruppe direkt im Umfeld zu sein und somit wohl eine schlechte Aura auszustrahlen :-)
Sensationell war die Verpflegung direkt nachdem Radsplit. Sie bestand eigentlich nur aus Süssigkeiten, gleich nach dem leckeren Thunfish mit Öl!
Eiweiss rockt!!!!!
Unglaublich war auch das Wasseraufkommen von Petrus. Während es in Deutschland ungefähr 35°C waren, frohen wir uns in Malle zu Tode! Es hat unglaublicherweise "nur 3 Tage" komplett nicht geregnet!
TIPP: Niemals im April nach Malle fliegen!!!!
-Zum Glück fliegen wir dieses Jahr früher!!!!-

Nachdem TL und dem ganzen Grundlagengekloppe im Frühjahr stand die nächste Laktatdiagnostik beim Kay an und "siehe da", es hat sich was getan! (Schulterklopfer)
Meine Kurve schob sich sehr schön nach rechts!!!!

Nun ging langsam die Saison los. Kraftorientiertes Train auf dem Rad, Koppeltrain, Knüppeln auf der Tartanbahn... ja das macht doch dem Triathleten Spass!
Nun kam der erste Mai und was macht man da als Sportler? Natürlich: Rund um den Henniger Turm! Ähhh sorry, Eschborn-Frankfurt City Loop, klingt ja auch viel besser! (sicher)
Diese blöden Spezialisten schafften es wieder mich in Grund und Boden zu fahren. Ich kam wohl mindestens 15min hinter dem ersten der Jedermänner ins Ziel! Das sind nicht nur Welten, sondern schon eher Galaxien!

Mitte Mai ging es nach Österreich zum 70.3er (oder wie der komische deutsche Sprecher immer sagt: "seventyyyyyyyyyyyypointdriiiiiiiiiiiii") um langsam mal die Form zu testen und was geschah? Ich wurde 13. Amateur, 3. meiner AK (deswegen schaue ich auch so böse) und kam vor allen Profi-Damen an, obwohl ich 5 Minuten nach den Pros ins Wasser bin. Ja was war denn da los? Ich hatte wirklich keine Ahnung!

Es nahte der Juli und der Ironman stand an. Viel harte Stunden zu Fuss, zu Wasser und auf dem Bike sollten sich nun endlich auszahlen und zeigen was ich drauf oder drin habe. Ich konnte mich zwar um 58min verbessern, aber dennoch bin ich wieder an der Hawaii-Quali vorbei -nicht geschrammt, sondern viel weiter weg- geflogen.
Bitter!

Danach kamen erstmal eine Weile nur Ruhe, Training und Spasswettkämpfe. Ich hatte mit Problemen in beiden Sprunggelenken zu kämpfen, die sich zum Glück aber wieder verflüchtigt haben. Anstatt über die Mitteldistanz in Wiesbaden zu starten fuhren Caro und ich nach Erlangen. Gefolgt von 2 Fans :-) konnten wir beide eine gute Leistung abrufen.



Nun stand der letzte Triathlon des Jahres auf dem Plan: Start in der 2ten Hessenliga. Obwohl und zum Glück ich mir bei meinem Sturz in der Wechselzone nichts tat, erreichten wir mit hauchdünnem Rückstand den 2. Platz, der unser Team auf einen Aufstiegsrang schicken sollten!

Damit war auch die Tria-Saison abgehakt. Nun stand nur noch das 8 Wochen-Training mit Abschlussmarathon auf dem Plan! Es wurden unzählige Km runtergespult, egal ob bei Sonnenschein, Wind oder regennasser Tartanbahn.
Die Schindereien sollten sich aber auch lohnen und bescherten mir auch hier eine neue Bestzeit!

Stellt sich nur die Frage, in wie weit sich nächste Saison noch Bestzeiten einstellen werden? Ich stehe dem optimistisch gegenüber und denke noch ein paar Wege gefunden zu haben, um mich bzw meine Zeiten weiter zu verbessern.

Go on...

Donnerstag, 29. Oktober 2009

02:43:03h



Das Pony war wieder am Start!!!! (hier in weiss)
Am letzten Sonntag kam es endlich zum lang erwarteten "letzten Lauf" der Saison. Nach einer Woche "Beine hochlegen" bei der Fobi, musste ich nochmal am Samstag eine Übung vor machen und bekam sofort einen Krampf in den Ischios! Eigentlich kein gutes Zeichen, wenn bekannt ist das am nächsten morgen wieder an der persönlichen Leistungsgrenze gearbeitet werden muss.
EGAL!
Sonnntag morgens wurden Caro und ich vom Thommy (Bike Support) abgeholt und zum Messegelände chauffiert. Auf dem Weg wollte er uns noch eine komische Einstimmungsmusik von ...blabla...calling berlin...blabla... andrehen... abgefahren :-)
In der Messehalle galt es dann erstmal Diddi zu finden. Das konnten wir dann auch schnell erledigen, da es in der Festhalle nicht voll war. Nach einem schnellen Käffchen (Grüße vom Captain Cappuccino) liefen Diddi und ich uns ca 5-10min warm. Das war dann alles!!!!!
9.40h ging es dann in den Block... uiui, das war ätzend, denn wir standen press aufeinander und es war sehr unangenehm. Ich konnt mich ca. 30m hinter der Startlinie einordnen und um mich herum standen viele Läufer, die um die 3h laufen wollten. Irgendwie fühlte ich mich falsch aufgehoben! Also, nur schnell weg wenn es los geht, sonst sind die Strassen wieder so verstopft.
Eine halbe Minute nach Startschuss ging das Rennen auch für mich los und ich machte mich auf um meinem Verein zu zeigen, dass ich auch schnell laufen kann!
Vom Kopf her war ich mir etwas unsicher wegen der Pace, da sie sich nicht so toll anfühlte, aber ich beschloss durchzugehen und dann am Ende zu kämpfen. Km 5 kam schnell und dort stand auch Thommy und gab mir mein erstes Getränk und ein paar gute Worte mit auf den Weg. Km 10 und ich ging mit einer 38:23min durch, was mich überraschte. Thommy stand auch dort und wollte mich schon bremsen, aber ich wollte volles Risiko gehen.
Bei Km 15 bekam ich die erste kleine Schwäche und reihte mich in einer Gruppe ein, um mich etwas auszuruhen. Das konnte ich aber mental nicht verarbeiten, also ging ich wieder vorbei und machte dann mit dem "kleinen Schwarzen" (oben auf dem Bild) Tempo. Mein Mitläufer lief ca. 5 Sekunden unter meiner Pace, aua!!!!
Aber ich konnte Ihn einfach nicht gehen lassen und bei Km 25 habe ich Ihn dann an einer Getränkestation verloren. Es war wahrscheinlich auch für Ihn etwas zu schnell, obwohl er nicht den Anschein gemacht hat!
Nun ging das Rennen langsam los. Thommy, ständig an meiner Seite mit zwischenzeitlich 3-4 Getränken auf dem Lenker ( CAVE: Sturzgefahr), redete mir immer gut zu.
Die Mainzer Landstrasse kam und die Beine wollten langsam nicht mehr so schnell laufen, aber der Kopf sagte, sie müssen! Immer Trinken, Atmen und Laufen war meine Devise zu diesem Zeitpunkt.
Ich flog an Km 30 unter 2h vorbei und ich war happy. Km 35 mit 02:14:24h und ich wusste es ist nicht mehr weit.



Beissen, hiess es nun. Zum Glück liefen vor mir noch Vereinsmitglieder von Eintracht Frankfurt und TUS Griesheim, die ich natürlich nicht vor mich lassen konnte und somit meine Motivation nochmal hochputschten.
Mit den letzten Kräften ging es über den Opernplatz (wo ich den Kollegen oben stehen liess) und dann auf die letzten 2 Km bis ins Ziel.
Thommy musste kurzzeitig sein Bike aufgeben (offizielles Reglement) und kam nochmal mit einer Flasche an mich rangespurtet :-)



In 02:43:03h lief ich endlich in die Festhalle ein und konnte mich damit um fast eine 3/4-Stunde zu 2007 verbessern.
Caro lief einen super ersten Marathon mit 03:27:28h und war damit sogar schneller als ich bei meinem ersten Marathon.

Danke für die Unterstützung an alle (Nicky, Claudi, Caros Parents, Thommy, DSW, Petra).

Diddi 02:30:58h
Georgy 02:49:26h
Susi 03:01:08h

Programm der Woche 0:
Mo - Swim 2,9km
Di - 5x1000m in 3:40min (ca. 13,1km)
Mi - Dauerlauf in 4:26min (ca. 13km)
Do - Dauerlauf in 4:30min (ca. 6,8km)
Fr - Ruhe
Sa - Dauerlauf in 4:21min (ca. 6,7km)
So - Marathon in 02:43:03h entspricht einer Pace von 3:52min (ca. 42,2km)

Gesamt sind es wieder 81,6 Lauf-Km!!!!!!!!

Nun heisst es Ausruhen und Spasstraining und nur lustige Sachen machen...
Endlich ist OFF SEASON...
Tschöööö

Freitag, 23. Oktober 2009

Last, but not least


So langsam geht es dem Saisonende zu. Der letzte Lauf nähert sich. Der Frankfurt Marathon.
Nun zum dritten mal für mich. Letztes Aufeinandertreffen war 2007 vor der ganzen Langdistanzgeschichte im Triathlon. Nun werde ich sehen, was die ganze Schinderei der letzten 8 Wochen gebracht hat.
Ziel ist eine sub 2:50h, das entspricht einer Pace von 4:00min. Ich kann sehr schnell angehen bis ca. Km 30, aber das können viele und danach wird es immer schwer für mich. Leider kam ich in den letzten 8 Wochen auch nicht auf allzu viele lange Läufe und der Tempodauerlauf gehört auch nicht gerade zu meine Lieblingsläufen. Aber nichts desto Trotz werde ich mit einer Pace von 3:50-3:55 anlaufen und schauen wie lange ich es halten kann!
Auf der Strecke wird mich Thommy (schon mal vielen Dank im voraus) als Fahrradbegleitung unterstützen und mir schön meine Getränke/Essen anreichen bzw. mich dann später auch über die Zeit informieren.

Vom Wetter wird es zu Beginn des Tages wohl eher etwas nass werden, denn es ist früh Regen angekündigt, der sich dann aber einstellen soll. Die Temperaturen werden bis 13° geschätzt, vielleicht einen Tick zu warm!
Ausserdem ist mit 13km/h Südwestwind zu rechnen. Das würde bedeuten, es gäbe leichten Rückenwind auf der Mainzer Landstrasse bei Km 30 :-)
Die Strecke!

Na dann zählen wir doch noch die Stunden runter...ca. 35h noch...
Guden...

Mittwoch, 21. Oktober 2009

Ach, was war das kalt...

Kälte? Nee, das geht garnicht!
Irgendwie hat man vergessen bei der Eintracht die Heizung anzustellen! Puuh, war das kalt! Naja, es hätte schlimmer kommen können, so zum Beispiel wenn man Hannover-Fan gewesen wäre :-)
Und dann die wilde B-Day Feier im Irish Pub am Hauptbahnhof. Ist dort wieder viel Alkohol geflossen, aber leider ohne uns! Training beginnt im Kopf!

Programm der Woche 7:
Mo - Swim Technik 2,5km
Di - Tempo 6x1000 in 3:40min (gesamt 13,6km)
Mi - Dauerlauf in 4:27min (gesamt 15,5km) & Swim 3km
Do - Crosser 45,7km & Dauerlauf in 4:37min (gesamt 26km)
Fr - Swim 2,6km
Sa - Crosser 15,8km
So - Tempo 3x2000 in 3:50min (gesamt 13km)

Nur lockere 68,1 Lauf-Km, aber die fühlen sich schon wieder wie 120an! Aber ich mache mir keine Sorgen, denn ich habe gut gearbeitet und ausserdem kenne ich das Gefühl. Mein Körper macht das wohl schon absichtlich, denn sonst wäre es doch langweilig, wenn alles gut wäre.

Was gibt's Gutes von der Fobi in Bad Nauheim?
Jetzt bin ich endlich auf die Formeln gestossen die uns schneller machen!!!!!

     a) F = m x g + m x a [ = Kg x a = Kg x m/s² ]
     b) P = F x v [ = Kg x m/s² x v = Kg x m²/s³ = Nm/s = Kg x m²/s³]
     c) 5-10 Rm = Krafttraining mit Intensität > 80%
     d) 11-25 Rm = Leistungstraining mit Intensität 55-80% entspricht 
         auch KA 
     e) 3min/ >25 Rm = Ausdauertraining mit Intensität < 55%


Ein sehr interessantes Gebiet und da lobe ich mir die Wissenschaft! Danke an die Sportwissenschaftler (obwohl manche 6.-semstler noch die Muskeln in Annäherung dehnen wollen!!!!! - keine Ahnung von Funktion, aber Trainer sein wollen).
A) zeigt einfach auf, das die Kraft abhängig ist von der Masse (ist doch klar) und der Beschleunigung!!!! Das bedeutet natürlich, dass wenn ich im Training bin und über Wochen anabole lokale Effekte haben möchte, muss ich ständig einen angepassten Reize auf die Homöostase erzielen. Am Anfang reicht natürlich das unter c) genannte Krafttraining aus, doch später sollte man als zusätzlichen Reiz die Beschleunigung erhöhen, dabei aber nicht in die weiterlaufende Bewegung ausweichen!
Als praktischer Bezug wären Tempoläufe auf der Bahn durchzuführen nahe an der "Kotzgrenze".
Die Leistung in b) wird durch die Kraft und die Geschwindigkeit bestimmt. Dies bedeutet, dass man einfach seine Hausrunde hin und wieder 5min schneller absolvieren sollte, um einen neuen Reiz zu setzen. Auch bekannt unter Tempodauerlauf.
C) zeigt ein sehr effektives Krafttraining. Die Intensität liegt dabei gemessen an der Rm ( = Repetition max) zwischen 80-100%. Und das soll weh tun :-)
Wie man bei d) erkennen kann dreht es sich hier um das Zwischending ("nicht Fisch, nicht Fleisch") zwischen Ausdauer und Kraft. Das bedeutet auch, das es nicht die primäre Trainingsart ist, sondern einen bestimmten Zweck erfüllt. Dem muss ich aber noch genauer auf den Grund gehen!!! (auch wieder Tempodauerlauf)
Interpretation folgt....
E) stellt das Ausdauertraining dar. Bei einer Intensität von unter 55% kann sich der Muskel während der Beanspruchung wieder erholen, was eine Voraussetzung für die gute Ausdauerfähigkeit ist.

Diese blöden Formel!!! Um da wieder rein zu kommen, braucht es wieder viel Liebe!
Hier nun noch Ideen für die Bike von den Profis! Aeroposition!

Samstag, 17. Oktober 2009

Kälte und Regen...



Ok, ganz so wie im Bild sieht's bei uns nicht aus, aber gefühlt! Die Devise heisst gesund bleiben! Das ist schon eine grosse Aufgabe bei schlechten Witterungsbedingungen. Mit dem schlechtem Wetter schwindet auch die Motivation des Lauftrainings, was aber in Anbetracht des Count-Downs für den Frankfurt-Marathon nicht so schlimm ist. Ansonsten würde ich mich wohl wieder mit unnützen Km vollblasen, aber so bleiben die Füsse schön faul unter der Decke liegen!
Dafür wird dann morgen erstmal schön entspannt die Büchermesse besucht, vielleicht gibt's mal wieder was Schönes.
Nächste Woche geht es mal wieder auf Fobi nach Bad Nauheim, damit stellt sich auch die Frage der Trainingsgestaltung für die letzten Tage vor dem Rennen. Was ist zeitlich durchführbar??? Wir werden sehen!
Aber eigentlich ist Bad Nauheim keine Entfernung :-) wie wär's mit einem kleinem Bikesplit? NEIN!!!!!

Wanted: Ich suche noch einen Radfahrer, der mir die Drinks bei den Verpflegungsstationen reicht...wer ist schnell genug :-)

Sonntag, 11. Oktober 2009

Testlauf in Rüsselsheim...

Nachdem ich am morgen meinen neuen schönen Crosser für das Wintertraining abgeholt habe, stand am Nachmittag noch ein 10er auf dem Programm. Total unmotiviert sollte der in "Tempodauermanier" mit 3:45er Pace gelaufen werden. Ich war total müde und echt mies gelaunt, denn mein Bett oder Couch wären der viel bessere Platz für mich zu diesem Zeitpunkt gewesen.
Bekannte Gesichter waren noch Caro, Caros Mom und Lauf-Gott Diddi.

Um Punkt 14:30h knallte es und es ging in die erste Rechtskurve, die ich natürlich als Erster nahm (ja nicht durch die Masse abgedrängt werden-nur reine Vorsichtsmassnahme). Schnell merkte ich, die Pace stimmt mal wieder nicht auf dem ersten Km, aber das ist ja schon normal bei mir. Den ersten immer mal etwas schneller anlaufen, damit die Temperatur stimmt!!!!
Nach Km 1 befand ich mich schon mitten im Positionskampf um Platz 3 und ich beschloss die Marschroute zu verlassen und vollgas zu gehen, um eventuell meine beste Einzelplatzierung zu erreichen.

Angefeuert von Ingo und Nicole Best und gleichzeitig auf den Spuren vom Diddi (schon wieder meilenweit entfernt) konnte ich mich dann langsam bei Km 7 von meinem Mainzer Mitstreiter verabschieden und eine Lücke reissen.
Mit 3 Sekunden Vorsprung vor Platz 4 kam ich auf den 3. Platz gesamt und ersten Platz meiner AK. Zugleich fiel mit 35:42min meine alte Bestzeit vom Silvesterlauf.
Diddi gewann das Ding mal wieder ganz locker und Caro lief einen sehr schönen Tempodauerlauf in ca. 4:30er Pace und wurde auch erste Ihrer AK!
Glückwunsch an Euch Zwei!!!!

Progarmm der Woche 4:
Mo - Swim 2,75km
Di - Dauerlauf in 4:40min (17,6km) + Swim 2,9km
Mi - Dauerlauf in 4:26min (15,4km)
Do- Tempo 3x3000 in 3:30min (16,2km)
Fr - Dauerlauf in 4:52min (15,4km)
Sa - 11km ein + Halbmarathon in Traisa mit 11km Endbeschleunigung in 4:06min
So - Dauerlauf in 4:55min (19km)

Das waren dann 115,7km zu Fuss :-)

Progarmm der Woche 3:
Mo - Swim 2,6km
Di - Tempo 4x2000 in 3:30min (15,6km)
Mi - Dauerlauf in 4:35min (15,6km) + Swim 2,6km
Do - Langer Lauf mit 15km Endbeschleunigung in 4:24min (36km)
Fr - Dauerlauf in 4:41min (15,5km)
Sa - 10er Rüsselsheim in 3:34min (14,6km)
So - Dauerlauf in 4:31min (13km)

Nun nochmal 110,3 Lauf-km. Das war sozusagen das grosse Laufprogramm. Die nächsten Wochen werden sich nur noch der Leistungserhaltung und des Ausruhens widmen.

Samstag, 10. Oktober 2009

Marathon und andere Gemeinheiten...

Tja, der Marathon ist schon eine fiese Sau!!!! Und wie fies, ist mir jetzt erst wieder bewusst geworden. Deswegen hatte ich mich entschlossen Thommy in Köln zu helfen, um seine 3:15h zu erreichen.Wie selbstlos :-)


Hier sieht man uns beide (ich modisch etwas untalentiert und er total konzentriert) bei Km ~32. Naja, ich muss eigentlich ziemlich Stolz auf Ihn sein, weil so fertig habe ich Thommy noch nie gesehen! Bleich wie Meister Propper und dennoch wieder gebissen wie ein Hai, sau gute Vorstellung! Weder Krämpfe noch übermassige Anzahl von Trinkbechern, konnten ihn aus seinem Konzept bringen. Und dann noch die Ruhe zu haben und völlig relaxt über die Spendenmatte zu stolzieren, um dann mit 4 Sekunden Puffer auf die 03:14:56h zu laufen! Ganz grosses Kino, du KILLER!!!!
Sensationell war aber auch die Absprache mit der Jana für den Treffpunkt! Auch dort, ganz grosse Vorstellung! Man hast Du wenig Blut im Kopf gehabt!

Wichtig ist natürlich immer der Aufenthalt beim "nur" ortsansässigen Kaffeespezialisten (röst' your life)! Ahhhh, auch mal lactosefrei für das Fräulein :-)


Aber zum Glück ist dem Thommy nun klar, dass er für mehr gemacht ist und endlich mal die Langdistanz in Angriff nehmen soll. Auch wenn er sich noch dagegen wehrt, aber in ihm schlummert es doch!
Thommy hat sich seinen Urlaub verdient und ich muss noch nachziehen :-( Viel Spass in Stockholm und lass das Rad stehen.

Nun naht der grosse Showdown in Kona (ohne mich) und mein Saisonabschluss mit dem Marathon! Bis zur Weltmeisterschaft werden die Hiergebliebenen noch ein paar Laufkilometer sammeln. Die Konanacht werden wir wieder schön in netter Gesellschaft beim Stefan (der zukünftige Lanzabezwinger) verbringen. Erstmal schön die deutsche Nationalelf gegen Russland nach vorne Schreien und sich dann mit gegrilltem Fleisch und leider keinen Kaltgetränken vor den Beamer setzen. Ich bin schon ganz gespannt wer dieses Jahr dort wieder auftachen wird.
Und dann geht es auch schon in die letzten 2 Wochen Training für diese Saison!

Go on...

Donnerstag, 1. Oktober 2009

Über's Training...



"Man war der in Frühjahr stark", könnte man dem Bild untersetzen. Thommy, "der Radspezialist", "Mister Mitteldistanz", "Mister den-Körper-an-den-Abgrund-bringen", was sagen Dir die Wörter Trainingsplanung, Periodisierung und Zielsetzung??? Richtig, NICHTS!!!!!
Die meisten Menschen der Bevölkerung und Triathleten beginnen die Trainingswoche montags, Thommy nicht! Erst ab Donnerstag wird immer gerechnet! Why not?!?!
Regenerationswochen im Winter??? Wozu denn, mehr Reiz = mehr Power?!!?!
Das gilt nur für unser Trainingslager, wenn Du die Gruppe wieder an mich ranführen musst! Ich weis bis heute noch nicht wie Dein Kaffee mit Gel geschmeckt hat, als Du zitterend im Kaffee an der Ecke vor dem Puig Major gesessen hast!
Saisonziel waren dann 4 Mitteldistanzen, bei denen Du dann den Körper in die Knie gezwungen hast :-) Respeckt!

Aber nun wird ja alles besser. Wenigstens hast du eine gescheite Vorbereitung für den Marathon gemacht und wir werden draussen stehen und Dich ins Ziel bringen!
Denk' einfach ans Pony!!!

Und dann steht da ja noch Regensburg auf dem Plan! Ich bin eigentlich dafür! :-)
Also Füsse hoch und überlass' die Planung mir!
Hüah!

Sonntag, 27. September 2009

BESTZEIT :-)

Ich denke mal die Woche kann man auch unter dem Titel "Kein Training und trotzdem schwere Beine mit happy end" setzen. Der Körper reagiert wieder total anders. Warum auch nicht, denn sonst wäre es ja einfach! Start der Woche war super mit der Motivation des 11. Platzes in Neu-Isenburg, nur dann heißt es ausruhen :-(
Also nur Gymnastik und sonst aus der Röhre gucken. Ein bissi "misch-masch-Lauf" am Dienstag und Tempo am Donnerstag (das wollte mein Körper einfach nicht).
Dann sonderlicher Weise ein gutes Anlaufen am Samstag und nun neue Bestzeit auf Halbmarathon in Weinheim am Sonntag. Super!!!!! 
Nach einem erschreckenden Km 1 in 3:15min (ich hab mich gewundert warum der schon so weh tut), musste ich schnell auf die Bremse treten, sonst wäre ich wohl nicht im Ziel angekommen! Weinheim bietet einen flachen Kurs á 3 Runden mit ein wenig Kies, aber viele Kurven, was mir persönlich nicht so gut gefallen hat.
Windanfällig wäre auch eine gute Bezeichnung für die Feldpassagen gewesen, obwohl es auch hätte schlimmer kommen können.
Nach 01:16:35h erreichte mit 3 Sekunden Rückstand auf den Sechsten und mit neuer Bestzeit das Ziel. Da es leider keine AK-Wertung für M25 gab, musste ich ohne Pokal nach Hause gehen!!!! ( Das muss unbedingt verbessert werden!!!!!!)
Caro ging's nicht besser als mir, denn Sie erlief auch den "undankbaren" 7ten Platz mit ebenfalls neuer Bestzeit in 01:36:35h.
Ergebnisse Weinheim



Nun mal zum "geringen" Programm der Woche 5:
mo-gym + 2,7km Swim
di-10,6km in 4:46 + 2,6km Swim
mi-gym
do-2km in 3:40, 2mal 1km in 3:30 (gesamt 10,2km)
fr-ruhe
sa-Anlaufen 6,9km in 4:17
so-Halbmarathon in Weinheim in 01:16:35h (gesamt 26,2km) + 61km bike



Macht zusammen "nur" 53,9 Lauf-Km :-( Naja, es wird wieder mehr werden die nächsten Wochen.

Leider geht's mir nicht so wie dem Thommy, der nun schon fertig ist mit seinem Training und sich voll auf Kölle konzentrieren kann... Ich bin sehr gespannt was Du knallen wirst im Rheinland (und vielleicht mach' ich ja Hase für Dich).
Falls Ihr es noch nicht gesehen habt...Date in Dudenhofen! Anmeldung ab 01/10/09.

Donnerstag, 24. September 2009

Da ist das Ding...

Nach erstem Frust  ("warum bin ich nicht zur Verleihung geblieben!!!!!!!") , email-Verkehr und 3 Telefonaten, habe ich ihn nun doch endlich erhalten.... meinen neuen Pokal!!!!
Warum so penetrant? So ein Pokal ist halt doch immer noch eine Abwechselung zu den unzähligen "klimm-bimm-Medallien", die man auf jedem Wettkampf hinterher geschmissen bekommt, deswegen!!!!!
Basta!!! :-)





Momentan ist wenig Laufen angesagt wegen Tapering, deshalb gibt's auch mehr Zeit zum Schreiben. Wo bleibt eigentlich mein neues Spielzeug??? Hallo, Vertreter von Hibike, beeilt euch mal, das Wetter wird ja nicht besser!
Thommy, Du wirst ja sowas von eifersüchtig sein :-) Ich freu' mich so Dein Gesicht zu sehen!!!!


Und weiter geht's...was haben meine Augen eben so entdeckt? Die Termine der Winterlaufserien sind online...
Für Seligenstadt wären es der 21/11/09, 19/12/09, 16/01/10 und 20/02/10. In Jügesheim wird am 07/11/09, 05/12/09, 02/01/10 und 06/02/10 gelaufen.

Montag, 21. September 2009

Programm der Woche 6

Ach ja, was war das wieder für eine schöne Trainingswoche... unsere Trainingsgruppe hatte sich am Dienstag ganz schön dezimiert... (wo war Herr Knobloch???-nein, du bist noch nicht in Hawaii!!!!) also spulten wir zu dritt unser Pensum ab.
Ab Mittwoch spürte ich dann langsam die Müdigkeit, die sich das Wochenende fortsetzen sollte. Schlaf wird halt mal wieder überbewertet. Immer das gleiche lästige Thema! Wir sind halt leider keine Profis.
Dann stand am Sonntag schön ein Crescendo Halbmarathon in Neu-Isenburg auf dem Plan, der (man hätte wetten können) schön in die Hose gegangen ist, weil ich kann nicht extra langsam laufen und vor allem nicht im Wettkampf! Es lief so schön und ich hatte eine gute Gruppe, also warum nicht mit???
Geplant waren 5km Steigerungen mit 4:15, 4:05, 3:55 und 3:50. Daraus wurden dann 10km ca. 4:00, 3:55 und 3:50!!!!!!!
Mit 1:21:36 belegte ich Platz 11 gesamt und wurde erster der AK M20! Irgendwie muss das Feld etwas schwächer gewesen sein :-)
Das ist eigentlich ein cooler Halbmarathon im Wald, sonst würde ich niemals einen fern von Asphalt laufen. Sau doof allerdings ist, dass man wieder voll in die Teilnehmer des 10km-Rennens kommt! Dadurch verliert man auch schön die Orientierung der eigenen Platzierung!

mo-stabi
di-4 mal 2km in 3:38min (gesamt 15,6km) + 2,3km Swim
mi-17km in 4:45min
do-96km Rad
fr-15,6km in 4:45min
sa-6,9km Anlaufen in 4:35min
so-Halbmarathon in 3:52min (gesmat 25,3km)

Das macht eine Gesamtkilometerdistanz von 80,4km.

Hoffentlich kann ich mich jetzt gut erholen, damit es nächste Woche in Weinheim schön knallt :-)
Ich will einen Pokal :-)
Gute Woche

Donnerstag, 17. September 2009

Lernen vs Training

 
"Big Tonus oder big IQ", das ist die Meinung von Richi unserem Spowi. Ich versuche natürlich beides zu schaffen, denn warum nicht????
Es gibt doch auch im Spitzensport soviel Beispiele. Warum fällt mir denn jetzt nur eine Athletin ein???? Naja wenigstens Eine: Britta Heidemann!
Und funktionelle Anatomie sollte mir ja nicht absolut fremd sein...!
Also auf ein neues und schön weiter trainieren....
Gudi.... 

Montag, 14. September 2009

Programm der Woche 7

Morsche,
ich komme mal zum Programm der Woche 7. Frisch ist wohl was anderes, aber wir wollen nicht meckern :-)
Leichtes Ziehen in den Waden erinnern doch nur daran, das dort lokal noch eine Schwäche besteht...

mo-Gym
di-Tempo 3x3km in ca. 11min (gesamt 15,6km) + 2km Swim
mi-21,7km in 4:43min
do-69km Bike + 2,6km Swim Technik
fr-Tempodauerlauf 10km in 3:55min (gesamt 15,6km)
sa-langer Lauf 34,8km mit Endbeschleunigung 
so-19,7km in 4:53min

Das macht nach Adam Riese 107,4km. Das kann sich sehen lassen :-) Hello mister Pinguin.... 
Schöne Woche....

Dienstag, 8. September 2009

Aus für die Kompressionsstrümpfe beim IRONMAN Hawaii Triathlon 2009.


Tampa (Florida, USA) - IRONMAN Europameister Timo Bracht hat sie im deutschen Triathlonmarkt etabliert, Kompressionsstrümpfe und Kompressionskleidung. Jimmy Riccitello, Chef-Kampfrichter  der World Triathlon Corporation (WTC) sieht in einem Mailing für die Events in den USA mit den Highlights Ford IRONMAN Hawaii Triathlon World Championships in Kailua Kona (Oktober, Hawaii) und den IRONMAN 70.3 Triathlon World Championships Clearwater (November, Florida) einschneidende Änderungen vor. Das Tragen von Strümpfen, Gamaschen der bekannten Hersteller CEP, Skins, 2XU, X-Socks, Nike, Craft, Louis Garneau, Falke, etc. wird damit indirekt unterbunden:

"IRONMAN and IRONMAN 70.3 races is mandatory and marking an athlete’s age group on the calf is part of that process. Athletes competing in our events rely on age group markings on calves to identify their competition. IRONMAN has been receiving an increasing number of complaints that compression socks and calf guards hide age group identification. At Hawaii 70.3 in June, IRONMAN experimented with eliminating age group calf markings on all athletes. This attempt at resolving the issue was met by even more complaints by the athletes. Therefore, beginning with the 2009 Ford IRONMAN World Championship, garments that cover age group calf markings will not be permitted. IRONMAN’s goal is to design (and my job is to enforce) rules that provide the most level playing field possible."

Das Kona-Blog hat bereits im Oktober 2008 den Trend vorweggenommen. Begründet wird das indirekte Verbot durch das "Bodymarking". Beim Anbringen der Startnummer und Altersklassenkennzeichnungen auf Armen und Waden ist sicherzustellen, dass die Kennzeichnungen sichtbar bleiben. Eine aus ästhetischen Gründen ebenfalls nachvollziehbare Entscheidung.
Solange die Industrie keine transparenten Stoffe verwenden oder Sichtfenster einbauen, müssen sich die Kompressionshersteller auf Unterarm-Armlinge, Tops und Hosen konzentrieren. Kompressionsstrümpfe werden somit wieder dem Reiseverkehr, dem Status eines Regenerationsmittels und dem Läuferlager zugeführt.
Der Innovationsmotor "Triathlon" wird nach Aerohelm, Aerolenker, Aerotrinksystemen, Chloropren-Schwimmanzügen (Speedsuits), uvm. neue Trends entwickeln, die dann andere Sportarten inspirieren. Gefährlich könnte allerdings die Entscheidung der FINA bezüglich der Speeduits mittelfristig auch dem schwimmenden Triathleten werden. Auch hier werden seit Einführung durch den neuseeländischen Hersteller Blue Seventy kritische Stimmen mit Forderungen nach "back to the roots" lauter...

mhhhh....sehr sehr schade, da ich persönlich doch ein Anhänger der Socken bin...

Sonntag, 6. September 2009

"Wer nichts kann,....

.....der kann immer noch laufen", sagte mal der Robi. Irgendwie ist da schon ein Stück Wahrheit dabei, aber ich denke, er war damals etwas angefressen weil ich Ihn verletzt geschlagen habe auf der Sprintdistanz :-) unser Leichtathlet!!!!!!!!

Die Triathlonsaison ist nun endlich vorbei und nun wird gelaufen was das Zeug hält! Was habe ich mich darauf gefreut, aber die armen Beine und Füße!!! AUA!!!!

Für genügend Motivation habe ich mir ein neues Spielzeug zugelegt:
Mein neuer Garmin :-) Wie toll es endlich mal ist auf Pace zu laufen und nicht immer nur auf Herzfrequenz. Nur die mitgelieferte Software gefällt mir nicht so gut, da ist Polar ProTrainer 5 einfach besser! Aber dafür macht es Spass sich die Strecken in Garmin Connect schön auf Google Earth anzuschauen. Dafür gibt es ein sensationell!!!!

Da nun das Projekt sub 3 am 25/10/09 in Frankfurt auf dem Programm steht, muss ich nun endlich mal Kilometer machen! Das ist auch gleichzeitig noch mein Problem bei der Langdistanz. Ich komme in der Woche einfach nicht auf die Laufkilometer!
Deswegen wird jetzt mindestens 5mal die Woche in die Schuhe geschlüpft!

Programm der Woche 8 war:
mo-Gymnastik
di-10x1000 mit 90sek Pause (ca. 17km) + 1,5km swim
mi-17,8km in 4:30min
do-21,8km in 4:45min
fr-Ruhe
sa-15,6km in 4:45min
so-30km in geplanten 4:15min, was sich dann zum 4:06 entwickelt hat!!!!! (+3,5km Auslaufen-fast nicht mehr möglich)

Gesamt 105,7km, nochmal AUA!!!

Soviel bin ich ja noch nie gelaufen, aber da muss ich durch!!!!
Tschöööö (was freue ich mich schon auf die nächsten Wochen...)
ps: Thommy, da muss einfach kommen...aber Du hast einfach mehr Ausdauer :-)

Montag, 24. August 2009

26. Viernheimer V-Card Triathlon

Last, but least!!!! Jetzt ist es wirklich der letzte Tria für dieses Jahr gewesen!!! Nach kurzer Nacht (wir waren ja in Kölle am Vortag) fühlte ich mich noch nicht so fit und mir liegen die olympischen Distanzen einfach nicht! Und dann der Ligastart in der 2ten HTL auf einer der anspruchsvollsten Radstrecken.
Zum Wettkampf: Start für uns war 5min hinter der ersten Gruppe um 13.05h. Bis auf das sehr lästige Aufschwimmen auf die Damen vor uns, lief das Swim sehr gut und es standen noch erstaunlich viele Bikes in der Zone. Schnell die Cecilia geschnappt, ging raus auf die Strasse und da lag auch schon der erste Teilnehmer! Auf dem Rad hatte ich mir vorgenommen Belastungsspitzen zu vermeiden, klingt in der Theorie einfach, aber wenn es nach 3km schon auf die Juhöhe geht...?! Auf jeden Fall wurde ich an den Anstiegen von sehr vielen Teilnehmern überholt, die ich in den Abfahrten/ebenen Streckenabschnitten wieder zufahren konnte! Seltsam war nur der laute Knall nach der Juhöhe! Ich dachte eigentlich, dass es mir den Reifen zerfetzt hat... aber es war nichts platt. Ich testete erstmal leicht in den Kurven, aber da nichts anders war, fuhr ich meinen normalen Stil weiter. Abgesehen von einigen schlechten Abfahrten ist die Radstrecke schon sehr geil!!!!
Dann war es soweit!!!!!!! Beim Absteigen in der 2ten Wechselzone stürzte ich in vollem Lauf, da sich der Vorderreifen von der Felge gezogen hat und blockierte. Dabei habe ich mich einmal komplett überschlagen, aber die Tartanbahn rettete wohl mein Rad. Nach den Gesichtern der Zuschauer zu urteilen, muss es echt sensationell wild ausgesehen haben; Hoffentlich gibt es davon ein Foto! Da nichts mehr ging, trug ich mein Rad zum Stuhl!

Puhhhhh! Nach dem Schock, ging's sofort auf die Laufstrecke. Bis km 5 lief's noch ganz gut, danach ging mir die Kraft aus und ich kämpfte mich nur noch ins Ziel. Nach 02:44:11h (23:52min-0:50min-01:39:32h-0:41min-39:15min) erreichte ich mit 7-minütiger Verbesserung zum letzten Jahr das Ziel. Das bedeutete insgesamt Platz 66 bei den Männern, 3ter der Mannschaft und mit 32 Sekunden Rückstand den zweiten Platz der 2. HTL.
Ergebnisse

Bildungsreise Köln

Am Samstag ging's zum Auswärtsspiel nach Köln. Auf dem Hinweg gab Gabu noch Skibbi schnell die taktische Marschroute durch, um beim FC halbwegs erfolgreich zu bestehen.

Garvin und ich kümmerten uns um die Musik, wobei die 2 vor uns sich nie einigen konnten!!!!

Kurz nach 14h kam wir endlich in Kölle an und dann ging's über die große Wiese zum Stadion.

Nach etwas langer Warteschlange am Block, kamen wir dennoch vor Anpfiff zu unseren Plätzen und hatten diesen Ausblick.

Nach schwachem Spiel beider Mannschaften, in der sich die SGE (aufgrund Unterzahl) am Ende sehr kämpferisch gab, fuhren wir mit einem torlosen 0:0 und einem Punkt nach Hause. 4 Spiele ungeschlagen, davon 3 auswärts... unglaublich!!!!

Montag, 17. August 2009

IM 70.3 Wiesbaden

Nicht selbst am Start, dafür aber anwesend zum Support! Pünktlich um 7h lehnten Caro und ich unsere Bikes gegen den Zaun und begrüßten Nicky und Thommy. Beide sahen sehr gut aus und waren zuversichtlich, nur Thommy hatte etwas Angst (da er Elitestarter war) von schnellen Frauen aufgeschwommen zu werden :-)

Nachdem sich unsere 2 auf zum Wasser gemacht haben, zogen wir um zum Radaufstieg und was sich dort viel Athleten leisteten ist wirklich unfassbar!!!!!
Ich habe das noch nie wirklich miterlebt, aber das ist echt der Hammer, wie sich die Leute anstellen und oft auch noch andere blockieren bzw richtig in Sturzgefahr bringen! Sehr, sehr schlimm!!!!! Und das gehört unbedingt geübt!!!!! Auch ich habe da noch etwas Entwicklungspotential! Selbst bei den Profis hätte es noch etwas geschmeidiger gehen können!

Ratespiel: Wer ist das??? Und warum keine Scheibe??? :-)
Nachdem dann alle (von uns) sicher auf's Bike gekommen sind, begaben wir uns auf den Rückweg zum Kurhaus. Kurz gestärkt mit super Schokobrötchen kam auch schon die Durchsage das Sebastian Kienle mit 110km/h die Platte runterstürmt (mein Rekord steht bei 85km/h). Somit suchten wir uns einen schönen Platz im Kurpark, um auf unser Team zu warten.

Hier war Thommy noch schön unterwegs, was sich aber auch im Verlauf des Rennens noch ändern sollte. Aber selbst Krämpfe (wer bekommt denn Krämpfe???) taten ihm keinen Abbruch und selbst, als ich ihn beim Gehen erwischte, rappelte er sich wieder auf und lief weiter! Sehr schön "Herr Radspezialist"!!!
Wo war Nicky????

Und schwupp, da kam sie schon und ich glaube, niemand auf der ganzen Strecke hat sich so gefreut wie sie! Immer ein strahlendes Lächeln, wenn sie an uns vorbei kam (ich war nicht dabei, als Du schlechte Laune hattest).
Alle beide brachten wir schön ins Ziel bei gefühlten 35° Celcius.
Schön habt Ihr das gemacht! Aber das nächste mal mache ich wieder selber mit, das ist nicht so anstrengend wie draußen zu stehen und anzufeuern :-)
Ergebnisse

Meine Planung für die nächsten 10 Wochen beschränkt sich auf die Marathonvorbereitung für Frankfurt in Abhängigkeit von meinem Fuß und Knie. Viel Gymnastik, Eis und Elektrotherapie stehen auf dem Plan.

Samstag, 15. August 2009

Endlich wieder Heimspiel...


"Nürnberg liegt uns nicht"! Warum muss ich denn Recht behalten? Nach guter erster Halbzeit mussten wir wieder ganz schön zittern. Aber immerhin nicht verloren, die ersten 3 Spiele ungeschlagen und nur noch 36 Punkte!
Super Choreographie und gute Stimmung, das ist unsere Eintracht!
Morgen geht's dann ab nach Wiesbaden zum Support...
Tschüssi...

Freitag, 14. August 2009

Absage IM 70.3 Wiesbaden

Aufgrund einer Sprunggelenksverletzung werde ich nicht in Wiesbaden starten. Das war's dann wohl mit Triathlon dieses Jahr :-( Dafür konzentriere ich mich meine Jungs und Mädels ins Ziel zu bekommen...
Cherie & Thommy let's fetzzzz!!!

Samstag, 8. August 2009

Support 2

Abfahrt war Samstag mittags. Schnell das ganze Material in mein Auto gepackt und dann ging's los. (ich hatte zufällig am morgen gelesen, das evtl. Startplatzrückgaben noch verteilt werden, deswegen musste die Cecilia auch mit).
2h später waren wir schon in Erlangen beim TV.


Caro holte Ihre Unterlagen ab und ich bekam auch noch einen Platz für die Mitteldistanz :-)

Das hiess dann Doppelstart um 9.05 in der ersten Gruppe. Ziel für Caro war ganz klar Altersklassensieg (habe ich Ihr so ausgegeben) und bei mir einfach nur wieder Spass haben und vielleicht bei sub4 bleiben.

Nun war es an der Zeit die Speicher zu füllen.


Wir liefen noch schnell die Wechselzone ab und wie immer, würde meine Cecilia als Vorletztes vorne links am Ausgang stehen :-) wie schön!!!!!
So langsam wurde es ganz schön spät am Abend und wir suchten unser Hotel in einem Nachbarort. Nach einer dummen Disskusion mit dem Personal mussten wir unsere Bikes notgedrungen in eine Garage schließen (weit weg von uns und ganz alleine).
Bevor es zu Bett ging stand natürlich noch das Einlaufen auf dem Programm! 20min mal ein bissi Durchbluten.
Zur Zimmerordnung blieb leider wenig Zeit!


Dafür konnte Caro endlich mal die Aeroposition testen :-)


Raceday: Nach kurzer Nacht begann der Morgen erstmal mit viel Regen, so dass man einen schönen Schmierfilm auf den Strassen zu sehen bekam; Die Lust schwand!!!
Zum Glück nahm der Regen immer mehr ab. Zum Schwimmstart war es endlich trocken. Wir liessen uns nochmal von Claudi und Nicky motivieren (schön das Ihr den langen Weg auf Euch genommen habt). 9:05h und die erste Gruppe legte im Main-Donau-Kanal los.... eine schöne Wendepunktstrecke und was eine Entspannung im Vergleich zum IMG.
Anscheinend muss der Regen während des Schwimmens wieder eingesetzt haben, denn nachdem Ausstieg (was für eine Rampe) war wieder alles nass.
Die nasse Strasse machte komischerweise beim Fahren keine Probleme, da die umliegenden Ortschaften alle trocken waren. Dummerweise fiel mir nach 3/4 der Strecke die Kette beim Schalten runter, so dass ich aus der 4-köpfigen Gruppe platzte und sie auch nicht mehr bekam. Am Ende war ich schon ganz schön leer und hatte Zweifel die 20km überhaupt durchzukommen.
Der Laufparcours war meiner Meinung nach alles andere als flach. Viel Schotter, viele Waldwege, leichte stetige Steigungen (und Gefälle), Treppen und eine Brücke.
Aber irgendwie schaffte ich mich doch ins Ziel und war sau froh.
Caro kam trotz Magenproblemen nach 4:44:40h ins Ziel und gewann dank eines starken Laufsplits Ihre AK... (ich glaube sie braucht langsam mal einen Sponsor)

Für mich blieb leider nur mit 3:57:29h der 24te Gesamtplatz, wobei die ersten 2 unter Streckenrekord blieben.
Ergebnisse

Montag, 3. August 2009

4. Platz beim Gernsheimer Fischerfestlauf

Samstag Abend, 30Grad und morgens noch gearbeitet, wenn das mal keine optimalen Bedingungen für einen schnellen 10er sind. Schon beim Einlaufen habe ich mich gefühlt, wie nach einem Herzinfarkt. Die Beine brennen und das Luftholen gerät zur Schnappatmung, dabei joggt man nur! Lust kam zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich auf! Aber da wir ziemlich spät waren, war nicht viel mit Einlaufen... und so stand ich mit dem weissen Afrikaner Dieter Metz an der Startlinie. Peng und los ging's. Zur Strecke: etwas Schotter, etwas sandig und 4 mal Rundkurs in der Stadt, damit wenig Platz und viele Überrundungen! Die Chance an kühlende Getränke für den Körper zu kommen, wurde von Runde zu Runde kleiner! Zum Glück hatten nette Anwohner Gartenschläuche aufgehängt, durch deren Sprühregen der Körper fast einen Kälteschock bekam (herrlich, man lebt noch)! Dieter hatte schon früh das Heft ergriffen und war schon lange nicht mehr zu sehen und ich wollte nicht mehr... Am liebsten wäre ich einfach in der Stadt stehen geblieben. Ich hatte keine Kraft und Lust und dachte jede Sekunde, das nun das ganze Feld an mir vorbeifliegt. Aber irgendwie kam keiner mehr und so lief ich mit 37:33min auf den 4ten Gesamtrang und ersten Alterklassenplatz.
Das die Strecke wahrscheinlich 200m zu lang war und alle 15-20sek in der offiziellen Zeitmessung mehr hatten, machte meine angepeilte Bestzeit wohl kaputt.

Übrigens... was für eine super Technik oben auf dem Bild :-) Petra wäre stolz! Und Caro sollte den Beruf wechseln!

Hier die Ergebnisse.

Montag, 27. Juli 2009

Support 1

Caro und der Westerwaldtriathlon.
Wie begann der Tag? Mit den Worten:" Meine Beine haben nichts drin, ich bin so schlecht!"
:-) ist klar Herzchen...
Nach zweimal Staffel stand nun der Einzelstart auf dem Plan. Start war in der ersten Startgruppe um 17h. Zu diesem Zeitpunkt war das Wetter noch in Ordnung, bevor es dann auf der welligen Radstrecke launisch wurde, aber was soll man im moment anderes erwarten? Nach dem Rad ging es dann auch noch auf eine wellige Laufstrecke. Caro beendete den Sprint als vierte Frau und erste in der AK! (Das hast du sehr gut gemacht)


Siegerin war unsere liebe Nicole Best, die im Endspurt doch noch die Führende überholen konnte.
Ich startet als Nicole-Ersatz in der Staffel als Schwimmer und wir holten der ersten Platz.
Ergebnisse

Sonntag, 19. Juli 2009

We are free, never sunshine & Elite AK again

Was macht der Athlet, wenn er sich in der Reg-Phase befindet?

1. Hoffen das sie bald vorbei geht, denn er kommt mit der überflüssigen Zeit nicht klar.
2. Futtern und neues Brennpotenzial nachlegen.
3. Shoppen und neues Material nachlegen.

Schlimm genug das eine LD so sau weh tut und man nicht zu früh überzocken darf, aber dann der Kopfkrimi in den nachfolgenden Wochen... Eigentlich muß ich mich ausruhen, aber ich fühle mich doch gut :-) Jeder trainiert und ich verliere doch so viel...
Wer kennt diese Gedanken nicht?

Obwohl es mich aufregt, aber in diesem Fall muss ich Petrus danken, dass er wirklich so bescheidenes Wetter schickt. Schauer-Sonne-Schauer-Sonne... da wären die 150km RTF wohl doch sehr nass geworden und erst die Gefahr der Erkältung!
Also, bleibt nur noch die Zeit im Internet zu verbringen oder evtl. zum Swim zu gehen, denn das Becken könnte langsam wieder wärmer sein als die Aussentemperatur.
Somit wäre der erste Punkt abgearbeitet.

Zu 2: Man brauch für neue Aufgaben neues Potential und zugern stellt sich jetzt die Naschkatze ein... Hier ein Schoki, dort ein Eis, vielleicht noch ein Kaltgetränk, die schlechten Zucker warten überall. Also lieber wieder den Ergeiz auspacken und die Finger weg lassen!

Zu 3: Dieser Punkt steht natürlich auch stark im Bezung zu Punkt 1 (Internet), denn man stösst doch ab und an auf einen Shop und durchforstet die Angebote.
Aber dies war nicht der auslösende Faktor zum Kauf. Aufgrund der gebrochenen Karbonsohle hätten schon im Mai neue Wettkampflaufschuhe her gemusst, aber ich wollte Ihnen noch einen Wettkampf gönnen. Nun ist aber Schlss, denn der Fuss wird es bekanntlich irgendwann einem nicht mehr danken!


Deshalb nun mein neues Material. Optisch geben diese zwei Exemplare leider nicht soviel her, aber lieber so und schnell sein als anders herum! Die Zooties sind auch noch limitiert, was für ein "Schnick-Schnack". Also, falls ich sie mal stehen lassen sollte, die 243 sind mir!!!! Was faziniert mich an diesem Schuh? Superschneller Wechsel, sehr leicht und sehr angenehm, aber leider teuer! Das andere Paar (Nike Free 3.0) wird nun endlich mal getestet im Eigenversuch! Jetzt kann ich mal den Physio raushängen lassen! Nach kurzer Internetrecherche (Google) bin ich auf folgenden Auszug gestossen:

Studie Professor Dr. Brüggemann:
Ergebnisse:
Flexor-Mm (Zehenbeuger): signifikant höhere Kraftentwicklung bei der Testgruppe gegenüber der Kontrollgruppe
Plantarflexion (Fussbeugung): signifikant höhere Kraftentwicklung bei der Testgruppe gegenüber der Kontrollgruppe
Dorsalextension (Fussstreckung): signifikant höhere Kraftentwicklung bei der Testgruppe gegenüber der Kontrollgruppe
Durchlaufen des Testparcours: signifikant höhere Geschwindigkeitsentwicklung bei der Testgruppe gegenüber der Kontrollgruppe
Testparcours Kontaktzeiten: signifikant kürzere Kontaktzeiten bei der Testgruppe gegenüber der Kontrollgruppe (Kontaktzeiten der Kontrollgruppe erhöhten sich sogar)
Maximale Beugung der Zehen zum Fussrücken (MJP, Flexibilität der Mittelfussknochen): signifikant höhere Entwicklung der Flexibilität bei der Testgruppe gegenüber der Kontrollgruppe

Ich bin gespannt auf das Ergebniss; Man soll ja Studien kritisch entgegnen! Bleibt für mich nur noch die Frage der optimalen Trainingsgestaltung und ob der Schuh durch seine Instabilität auch positive Auswirkungen im Gang und Stand bewirken kann, offen!? Zu den erfreulichen Dingen (ausser den Konsumtrieb befriedigt zu haben) kam in den letzten Tagen noch die Info hinzu, dass ich beim 70.3 Wiesbaden in der Elite Ak und somit um 8h mit den Profis starten darf. Herzlichen dank :-) Ich muss trainieren :-)
ps: Herzlichen Glückwunsch Jana zum ersten Finish!

Sonntag, 12. Juli 2009

"Es lebe der Scheidebecher"

Übrigens, das ist Stefan unser Streichergebnis mit dem Pokal für den zweiten Gesamtplatz! Warum Streichergebnis? Weil ihm die Bremse zu ging... ist klar, Herr IM-Finisher!
Nun mal von vorne: es gibt dumme Ideen, aber auf die sau blöde Idee eine Woche nach einer Langdistanz bei einem Sprint Duathlon an den Start zu gehen, muss erstmal einer kommen.
Für den, dem es nicht bekannt sein sollte, der Wettkampf nennt sich Datterich Ultra (???) und es handelt sich offiziell um die Distanzen 1,6-18-4,2km. Gestartet wird mit 11 Athleten pro Mannschaft, der Letzte ist das Streichergebnis.
Also mit Beinen aus Pudding ging es dann zum Wettkampf... Prima Sache, so an sich, als Zuschauer.
Kay Kretsche :-) wollte wohl nochmal schön die Werbetrommel für die Skinfit-Produkte drehen, denn er startete auf die 1,6km wie der Blitz! Ich versuchte dran zu bleiben, was mir bis in die Wechselzone gelang.

Auf dem 2. Platz der Teamwertung ging es auf die Radschleife à 4 Runden... Danke an die Windschattenfreigabe, sonst hätte ich mein Rad wohl schon nach der ersten Runde parken können.
Grandios auch die Extrameter von Alex, wodurch ich meinen Platz im Team halten konnte.
Nun kam der Traum, Rad weg, Laufschuhe an... und los sollte es gehen... AUA... Krampf in der Wade... mal was ganz neues! Aber irgendwie ging es dann doch, nur mit dem Platz war es dann aus. Skinfit-Kay und Alex überrollten mich noch kräftig im Wald und ich musste mich mit dem Team-internen 4. Platz begnügen. Gesamtzeit lag ca. um 50:38min, bedeutet persönlichen Streckenrekord.
Insgesamt verpassten wir den ersten Platz um 10sek...
Mal schauen wie das alles aussieht wenn die Ergebnisse online sind...
http://www.echo-online.de/suedhessen/static/767266.htm
http://www.ipta.de/IPTAtime/datterich/TEAM_ERGEBNIS_2009.pdf

Samstag, 11. Juli 2009

IM Germany 2009

Ein langer harter Tag, der ziemlich früh begann (3.30h in der Früh) und dann auch noch sehr spät endete (Heinerfest).
Nachdem ich es endlich gepackt hatte aufzustehen und dann das übliche Prozedere mit Frühstück, Sachen packen usw abgeschlossen hatte, ging es wie immer nach Darmstadt zum Stefan. Dort war morgens um 4.30h Abfahrt zum Langener Waldsee. Danke für den Fahrdienst Lais!
Im vollen Auto (Lais, Stefan, Alex, Natalie und ich) ging es dann zum "kühlen" Naß.
Als erstes wurde die liebe Cecilia noch fertig gemacht und das brave Mädchen mit 2x10bar versorgt, dann in den Neo gesprungen, schell noch ein Küßchen für die Liebe und dann gings auch schon zum Warmlaufen.
Da ich diesmal das Glück besaß in der ersten Startgruppe um 6.45h (ich will nie wieder wann anders starten), war das Schwimmen ein Traum! Nach 56:22min kam ich aus dem Wasser, was eine neue Bestzeit bedeutete.
Nach komplikationsfreiem Wechsel ging es auf die Cecilia. Es hat ungefähr 20sek bis ich dann meine Getränkeflasche verloren habe :-( Nein, es war nicht die blöde Rechtskurve, sondern noch auf der Geraden mit dem unebenen Boden. Aufgrund dieser Arbeitsverweigerung meiner Getränkehalter, was an diesem Tag noch öfter passieren sollte (die armen Teilnehmer hinter mir), schickte ich Stoßgebete in den Himmel , das meine Mission nicht vorzeitig endet! Glücklicherweise konnte ich mich nach Bergen-Enkheim retten und habe erstmal eine Flasche Wasser auf "Ex" abgezogen.
Gut hydriert konnte ich mich meinem Fahrplan "sub 5-bikesplit" widmen... Nach kleinem Zwischentief bei Km 110-145 kam Kraft und Motivation zurück, das ich mich auf das anschließende Laufen freuen konnte.
Leider stieg mein Rollwiderstand so expotenziell an :-) , das ich "sub 5" mit 5:00:58h verfehlte (jetzt hab' ich keinen 36er Schnitt).
Aus der Lust am Laufen, wurde dann schnell ein "ich mach' nie wieder Triathlon"!!!! Es war heiß und anstrengend und ich hatte keine Lust mehr und die motivierenden Worte der Vereinsmitglieder, Freunden, Eltern, Freundin & meiner Verflegungsstelle Thommy konnten mich anscheinend doch im tiefen Unterbewußtsein dazu bewegen immer weiter zu laufen! Tortzdem war die Luft einfach raus und mein unrealistischer Versuch eine 3:10h zu laufen scheiterte mit einer 3:26:26h.
Ende vom Lied: 9:28:58h, neue Bestzeit. Verbesserung um 58min zum Vorjahr,M25 Platz 17 kein Hawaii, viel Üben bis zum nächsten Jahr.....
....AUA...
Nachdem schönen Zieleinlauf (endlich fertisch), schnellste mögliche Abfolge, Duschen-Massage-Freundin-Bierchen-Rest suchen :-)
Wir blieben dieses mal bis zur Finish-Line-Party, sollte man wirklich mal gesehen haben...danach ging es ab nach Darmstadt, um auf dem Heinerfest nochmal ein paar Regenerationsgetränke zu nehmen. Leider kamen Stefan und ich erst sehr spät dort an, so daß sich unsere Auswahl sehr beschränkte, wir doch aber irgendwo fündig wurden.....
Zielschluß für uns....???? ich sag' mal, ich hab' nicht auf die Uhr geschaut!!!!