Freitag, 24. Dezember 2010

Merry X-mas

Es ist die besinnliche Weihnachtszeit angebrochen, es stehen ein paar ruhigere Tage vor der Tür und für mich einmal kein Wettkampf auf dem Plan.
Das Ergebniss vom Frankfurter Cross war meiner Ansicht in Ordnung, obwohl ich mich im Nachbarschaftsduell mit Yassir geschlagen geben musste. Er machte im letzten Anstieg "die Tür zu", so dass ich mit einer schlechteren Aussgangsposition in den langen Schlussspurt ging. Er hatte einfach an diesem Tag die clevere Renneinteilung und somit belegte er verdient den 9ten Platz.
Ich schloss mit einer 30:14min die Top Ten ab.

Da war meine Hose noch rot!


Der nächste Lauf wird am 31/12/10 der Silvesterlauf an der Commerzbank Arena sein. So wie die Wetterlage sich momentan darstellt, wird es sich wohl wieder wie in den letzten Jahren um eine Rutschpartie handeln.

Ich wünsche allen Freunden und Bekannten eine fröhliche Weihnachtszeit und einen guten Start in 2011.

Sonntag, 5. Dezember 2010

Trauma?!

Bei den hessischen Crosslaufmeisterschaften am gestrigen Samstag in Baunatal erreichte ich zum ersten Mal nicht das Ziel. Bei für mich eisigen Temperaturen und einem bitter bösen Wind machte ich mich in der Spitzengruppe auf die 9000 Meter. Doch schon in den ersten Runden spürte ich meine Finger nicht mehr und einer nach dem anderen Konkurrenten ging an mir vorbei. Ich war nur damit beschäftigt meine Finger irgendwie wieder warm zu bekommen und lies das Rennen an mir vorbei gehen. Nach der vierten Runde konnte ich dem Aufgeben nicht mehr standhalten und beendete das Rennen vorzeitig.

Nicht mein Tag?!

Im Nachinein mache mir Gedanken, ob die Kälte Schuld an meinem Ausstieg war oder ob das eingeschlagene Tempo einfach zu hoch für mich war, sodass ich es noch nicht mitgehen konnte?!? Egal, wie die Antwort auf die Frage auch lauten mag, ich bin sehr enttäuscht!

zu viel Wind für mich!

Einen Tag danach ist meine Stimmungslage schon wieder etwas besser, denn auch wenn es gestern sehr bitter war, habe ich den Wettkampf unter Erfahrungssammeln abgehakt. Ich bin in der Vorbereitungsperiode und nicht in der Wettkampfperiode. Solche Rückschläge brauche ich, um nicht alles zu selbstverständlich zu nehmen und noch härter und mit Köpfchen zu arbeiten. Ich werde daraus meine notwendige Motivation ziehen!!!

Ich denke, dass mein Training schon etwas mit dem Ausgang zu tun hat, aber das werde ich in der nächsten Woche nochmal überprüfen.
Nach dem Lauf gestern wollte ich erstmal nichts mehr vom Crosslaufen wissen, doch heute sieht das schon wieder anders aus. Am nächsten Samstag werde ich am Bornheimer Hang wieder angreifen und das Debakel von gestern versuchen wieder gut zu machen.
Heute sehe ich dem Wettkampf positiv entgegen und ich will mich messen, unabhängig der Witterung!

Anbei der Bericht vom LaufReport.