Sonntag, 27. Februar 2011

Ruhephase und die erste Woche @home

Der Umstieg von Urlaub/Trainingslager fiel mir zu Beginn der Woche sehr schwer. Wir erreichten Frankfurt um 21:40h Sonntag abends und am Montag gegen 7h durfte ich den ersten Patienten wieder in Betreuung nehmen.
Die ersten 3 Tage der Woche waren geprägt von Müdigkeit, Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit und Leistungsverlust. In dieser Zeit absolvierte ich nur eine Trainingseinheit und die "mehr schlecht als recht"!
Gegen Donnerstag konnte ich mich fangen und absolvierte das Training mit besseren Leistungen. Heute stand noch ein schnellerer Lauf am Main auf dem Plan, den ich mit Unterstützung von Flo gut absolvieren konnte.

Guidesteckbrief!

Ich will zurück zur Sonne!

Jetzt sind es noch genau 2 Wochen bis zum Halbmarathon in Frankfurt. Ob ich mein Ziel erreichen kann  eine neue Bestzeit zu laufen, ist fraglich. Momentan habe ich nicht das Gefühl, aber die Unsicherheit ist ein normales Zeichen vor wichtigen Wettkämpfen.
Nächste Woche möchte ich mich nochmal gezielt mit speziellen Einheiten auf den Lauf vorbereiten, um gut gerüstet zu sein. Alles andere wird sich dann zeigen.

Freitag, 18. Februar 2011

next Pics...

Weitere Impressionen von den Kanaren. Leider kam die schnelle Runde auf Fuerteventura nicht zustande. Mit unserem professionellen Überraschungsgast Eneko hätten wir bestimmt eine nette Ausfahrt gemacht.

der Hibiskus!


Feuerteufel!!!




unser Schwimmdomiziel!!! i hate it!!!!


Frau Erdinger!


Stefan bei der Radgruppenzuweisung...


die Mondlandschaft

Sonntag, 13. Februar 2011

Plötzlicher Infekt

Die geplante lange Radausfahrt fiel leider abrupten Bauchschmerzen zunichten. Ich machte mich trotzdem auf, die 180km zu absolvieren, doch ließen mich der starke (normale Lanzarote) Wind und meine sehr schwachen Beine nach 80min die geplante Einheit beenden. Die Rückfahrt wurde zur Torour.
Natascha erwischte es  etwas schlimmer, so dass sie über starke Übelkeit klagte. Somit lagen wir fast das gesamte Wochenende im Zimmer und folgten dem Fernsehprogramm, um hoffentlich morgen wieder vollständig ins Training einsteigen zu können.
Dir trainingsfreie Zeit nutzten wir heute mit einem Marktbesuch in Teguise.

leicht stürmisch!

Freitag, 11. Februar 2011

Keine Zeit zum Relax!

Freitag Abend und das Wochenende steht vor der Tür. Ich freue mich, denn gleichzeitig bedeutet dies, dass ich mich für die folgenden 2 Tage morgens nicht mehr in die Schwimmhalle quälen muss und nun ausreichend Zeit bleibt Radkm zu sammeln.
Obwohl die offizielle Bezeichnung "Urlaub" lautet, ist Entspannung nicht zu erwarten. Hier herrscht ein straffes Regiment. Morgens um kurz nach 6 klingelt bereits der Wecker, so dass wir zeitig gegen 7h in der Schwimmhalle unsere Bahnen ziehen dürfen. Ab 10:30h gehen die verschiedenen Radgruppen vom Hotel ab, die wir als Guide begleiten. Gegen 16h steht noch ein Abschlusslauf an. Anschließend hetzen wir in die Dusche, damit wir pünktlich um 18h beim Teammeeting erscheinen (mehr oder weniger gut gelingt uns das!!!!).
Das Wetter ist traumhaft und die Aussicht soll sich nicht ändern.
Für morgen nehmen wir uns die 180km der Ironmanrunde vor. Ich hoffe wir verfahren uns nicht zu sehr, aber zum Glück bietet die Insel nicht mehr Platz als für die besagten KM.

Und ab geht's regenerieren!

Montag, 7. Februar 2011

Picis

Hier schon mal Eindrücke von der Insel!

grober Überblick!

Bei einer der ersten Ausfahrten konnte ich einige Meter Vorsprung herausfahren!


Bergauf abgehängt! :-)

Samstag, 5. Februar 2011

Dem Winter entflohen

Seit Donnerstag befinden Natascha und ich uns auf Lanzarote im Trainingscamp von Ocean and Sports. Wir genießen das schöne Wetter in vollen Zügen und arbeiten fleißig unsere (mehr oder weniger) Grundlagenkilometer auf dem Fahrrad ab.
Unser Hotel befindet sich in Costa Teguise, liegt direkt am Meer und bietet vom Camp her alles was der Triathlet benötigt. Ob Schwimmen im Hallenbad oder Open Water, Crossläufe oder lange Radausfahrten, an alles wurde/wird gedacht.

Natascha und ich konnten in den ersten zwei zurückliegenden Tagen die Insel auf eigene Faust erkunden und sammlten viele Höhenmeter.
Leider hatte ich heute auf einer 5:30h-Tour die Cam vergessen und musste somit auf schöne Fotos verzichten.

Viele Grüße aus der Wärme :-)