Samstag, 20. August 2011

Kill the Hill

Am vergangenen Freitag bekam ich die Gelegenheit bei Mario Schmidt-Wendlings "Kill the Hill" zu starten. Bei diesem "Event" steht der Spass im Vordergrund und der ergab sich auch.
Es galt 4 x 1000m am Lohrberg zu absolvieren mit einem circa 18% Einstieg. Sogar an einen Wertungsmodus wurde gedacht. Leider war die Resonanz mit nur 5 Teilnehmern viel kleiner als erwartet, aber der Ironman auf Hawaii hat auch klein begonnen.
Als Weiterentwicklung würde ich mir folgende Änderungen wünschen:
  • 2 Veranstaltungen pro Jahr (Sommer + Winter)
  • ein Event mit verlängerter Strecke über die Stufen, evtl mit bergauf und bergab
Diese Veranstaltung hat Potential!

Triathlon Machines

Morgen geht es in die Eifel. Ein paar freie Tage um den beanspruchten Körper etwas zu regenerieren. Böse Zungen sprechen hier schon wieder von einem Trainingslager :-)

Zudem werde ich kurzfristig Anfang September auf der Mitteldistanz in Köln an den Start gehen. Gemeldet bin ich in der Sub-Serie, die besagt dass es unter 4:15h das Stargeld zurückerstattet wird.

Ich freue mich weiterhin ab dem 01/09/11 Mitglied beim SC Oberursel zu sein. Hier treffe ich auf ein stark motiviertes Team, dass mich wohl in allen Disziplinen fordern wird. Ziel wird es sein, nächstes Jahr in der 2. Bundesliga auf sich aufmerksam zu machen!!!

Donnerstag, 18. August 2011

IM 70.3 Wiesbaden

Sonntag, 7:35h. Der Startschuss am Raunheimer Badesee. Der Hauptwettkampf der Saison! Start zum IM 70.3 Wiesbaden.

Das Rennen begann mit einem Landstart der AKs 18-29. Somit ging es unsanft ins Wasser. Die veränderte Schwimmstrecke mit vielen Kurven und Landgang ließ keine neue persönliche Bestzeit zu. Allerdings gestaltete ich die Auftaktdisziplin ohne Fehler. Zu meinem Pech befand ich mich zwischen 2 Gruppen, so dass ich in keinen Wasserschatten gelangen konnte.
Ein langer Weg durch die Wechselzone brachte mich zu meinem Rad.
Meine Taktik erst ab KM 38 (Nerobergbahn) zu attackieren legte ich beiseite, denn meine Beine fühlten sich gut an. Vorliegende Streckenkenntniss und hohe Motivation festigten diesen Entschluss.
Auf Streckenhälfte konnte ich den Anschluss an meine Altersklasse herstellen und fuhr vorbei. Daraus ergab sich eine circa 10-15 mannstarke Gruppe, in der die Führung wechselte. An Anstiegen konnte ich das geringe Gewicht meines Rades ausspielen, während die Konkurrenten in der Ebene ihren Vorteil nutzten.
Am 2ten Anstieg zur Platte dezimierte sich unsere Gruppe und ich durfte in der Abfahrt weiter aufschliessen.
Mit der Einfahrt nach Wiesbaden begann das Überholverbot. Diese Zeit nutzte ich um den anstehenden Wechsel durchzuspielen und kurz zu Atem zu kommen.

In der Wechselzone motivierte mich Matze Blatt mit: "Die Jungs sind direkt vor Dir"! Mit diesen Worten lief ich los und es dauerte nicht mal 2 KM, um den ersten Mitstreiter zu stellen.

Verfolgungsjagd!!!!

Auf der Lauftstrecke lieferten wir uns harte Platzierungskämpfe, so dass nach jedem "gewonnen" Platz, direkt ein neuer Mitstreiter von hinten kam. Selbst untypische Krämpfe sollten an diesem Tag nicht ausbleiben. Da ich zu diesem Zeitpunkt "Schulter an Schulter" mit einem "Eingesammelten" lief, konnte und wollte ich mich mit diesem Problem nicht beschäftigen und lief die muskuläre Überlastung raus!!!
Josi und Markus verpflegten mich reichlich mit meinen Getränken. Ich konnte Platz um Platz gut machen, bis ich bei KM 18 auf Platz 2 meiner AK vor lief.
Sehr glücklich bog ich in den Zielkanal ab und konnte mir in einer Zeit von 04:33:39h den 22ten Gesamtplatz sichern (2ter Platz AK M-25; 9ter Amateur)
Zwischenzeitlich nahm ich an, ich würde die Altersklasse anführen, doch der 4 Minuten vor mir liegende Michael Rünz überraschte mich auf der Ergebnissliste.

Großen Dank gilt allen meinen Unterstützern, u. a. Jürgen Henss von Fahrrad Böttgen, der mir sein persönliches Rad lieh, Sebastian Mühlenhoff von IQ Athletik, Sailfish und Be One. Dazu danke ich allen Menschen, die mir die Daumen gedrückt haben bzw. mich vor Ort nach vorne "gepeitscht" haben.

P.S.: Schatzi, nächstes mal laufen wir gemeinsan ins Ziel :-)

Echo-Online

Sonntag, 7. August 2011

Der Countdown läuft

Die letzten Tage vor dem Ironman 70.3 Wiesbaden stehen an.
Ein kurzer Rückblick:
Letzten Sonntag startete ich bei einem weiteren Lauf der Main-Lauf-Cup-Serie und konnte mich mit dem 2. Platz über 10 KM in der Wertung weiter verbessern. Nach einer neuen persönlichen Bestzeit von 32:52min auf "wohl leicht verkürzter Strecke" erreichte ich glücklich das Ziel.

Mittwochs stand ein Abendsportfest des TV Pfungstadt auf dem Trainingsplan. Mein Start über 5000m im zweiten Lauf konnte ich in der Zeit von 16:21 min beenden.

Diese Einheiten lassen auf eine sehr starke Laufform deuten.

Zwischen den Laufeinheiten kam ich in den Genuß mit einem Wattmesssystem trainieren zu dürfen. Dadurch fand mein Training immer im vorgesehenen Bereich statt. Ich war überrascht, welche Werte sich auf dem Display darstellten.

Nun wird weiter getapert und dann kann der Wettkampf kommen. Ich fühle mich "besser wie eh und je" und hoffe das nächsten Sonntag abrufen zu können.