Samstag, 24. September 2011

Sieg in Rodheim

Wie erwähnt sollte die Form gefunden werden. Nach einer harten Trainingswoche stand der nächste Lauf der Wertungserie des Main-Lauf-Cups an. 10 oder 21,1km im profilierten Rodheim vor der Höhe.
Nach dem Einlaufen war nichts von "lockeren" Beinen zu spüren, somit war die Taktik klar: In der Spitzengruppe festsetzen und wenn möglich am Ende attackieren!"
Meine härtesten Konkurrenten in der Gesamtwertung entschieden sich heute für den Halbmarathon und nahmen sich die Punkte gegenseitig weg.
Im 10 KM Lauf entstand keine Spitzengruppe, somit übernahm ich früh nach KM 1 die führende Position.
Verfolgt vom ersten Halbmarathonläufer Steffen Kothe konnte ich ungefährdet den Sieg einfahren und mir weitere 100 Punkte für die Wertung sichern. Mit diesem Ergebnis verbessere ich mich auf den 2ten Platz der Wertung.

Natascha gewann die Frauenwertung und übt viel Druck auf die Führende der Serienwertung aus.

Platz 3 verteidigt

Mit einem für mich versöhnlichen 3ten Platz konnte ich den Halbmarathon in Neu-Isenburg beenden. Ohne Uhr und Mitläufer gestalte ich das Rennen alleine. Von Beginn an befand ich mich auf Position 3, die ich ungefährdet ins Ziel brachte.
Meine Zeit war mit 01:16:42h um 2 Minuten langsamer als im Vorjahr. Allerdings bestritt ich damals in dieser Woche nicht annähernd die selben Einheiten.
Ergebnisse Neu-Isenburg

Langsam komme ich wieder in Form und hoffe das noch durch einige gute Ergebnisse belegen zu können, zum Beispiel heute beim Rodheimer Volkslauf.

Mittwoch, 14. September 2011

Erste Diagnose

Am Dienstag entschloss ich mich zu einem Arztbesuch. "Leider" kam der Arzt "nur" zur Ausschlussdiagnose der "starken Prellung". Auf der einen Seite wäre das sehr beruhigend, denn eine Fraktur liegt anscheinend nicht vor, doch als Mann vom Fach kann ich mir meine starken Rückenschmerzen nicht erklären.
Mein Gefühl sagt etwas anderes.

letztes Jahr!

Ob und wie ich am kommenden Sonntag beim Hugenottenlauf starten werde, ist noch nicht klar.

Sonntag, 11. September 2011

Crashs

Am zurückliegenden Montag machte ich auf dem Heimweg Bekanntschaft mit einem Auto. Nach der Arbeit wollte ich noch kurz die Beine auskurbeln und landete im Frankfurter Westen in einem Auto. Mein Vorderrad hat seine Funktion eingestellt, weitere Schäden werden vom Händler überprüft. Persönlich kann ich über Schrammen am rechten Ellenbogen, einer Kapselverletzung am Finger und einer starken Prellung am Brustkorb berichten.
Zu diesem Übel kam am Mittwoch noch ein Sturz im Wald beim Einlaufen mit unserer Marathongruppe der Eintracht. Wie auch nicht anders zu erwarten, fiel ich wieder auf die angeschlagene Seite.
Die Verletzungen behindern mich stark im Training.
Shit happens!!!!

Sonntag, 4. September 2011

Laufblock - 2 mal Treppchen

Ursprünglich war der Start bei der Mitteldistanz in Köln als Triathlonabschluss dieses Wochenende geplant. Aber durch eine schwere Erkältung bei meinem Mitfahrer reisten wir nicht an.
Ein neuer Plan musste her. Diese Woche konnte ich meinen Gesamtumfang nicht realisieren, denn die Tempoeinheit am Dienstag verlangte mir viel ab, so dass kaum ein Training möglich war.
Um wenigstens die Schlüsseleinheiten im Marathontraining zu absolvieren, fuhr ich am Samstag zum Dorflauf nach Ober-Wöllstadt. Eine 4 mal zu durchlaufende 2,5km-Runde, die es bei sehr hohen Temperaturen und welliger Streckenbeschaffenheit in sich hatte.
Mit einem Start-Ziel-Sieg in "langsamen 36:16min" quälte ich mich durch die Einheit. Es war mir nicht möglich schneller zu laufen. Ein sehr kleines Starterfeld des besagten Dorflaufes, reservierte mir sozusagen diese Platzierung.
Mit Muskelkater in den Oberschenkeln begab ich mich auf den Heimweg.

Nach kurzer Nacht ging es am Sonntag zum Darmstadt Marathon. Ihn wollte ich als "Long Jog" nutzen. Vor zwei Jahren lief Dieter Metz in seiner Marathonvorbereitung diesen Lauf in 3h durch und finishte den Frankfurt Marathon circa 2 Monate später in 2:30h.
Wenn das einmal klappt, warum nicht ein zweites mal???
Auf der ersten von zwei Runden begleitete ich die Damenspitze im Halbmarathon, um nicht unnötig schnell anzulaufen. Doch die Damen liefen unrhythmisch, so dass meine Grundpace von 4:15 teilweise deutlich unterboten wurde. Durch diese erste Runde wurde die folgende teilweise sehr belastend. Trotzdem konnte ich in 2:57:46h die 42,2km (3ter Platz gesamt) zurücklegen und freue mich momentan sehr "nur" auf der Couch zu liegen.
Die nächsten Tage werden etwas ruhiger :-)
Ergebnisse Darmstadt Marathon